Start Geschichte Geschichte der Burg Strechau

Geschichte der Burg Strechau

Hoch über der Stadt Rottenmann im Paltental, aber in der Gemeinde Lassing gelegen, wird der Name Strechau bereits vor etwa 1000 Jahren genannt (alpenslawisch: strachow = Dach, Schutz). Die teils romantische, teils gotische Wehranlage wird unter dem Geschlecht der mächtigen Hoffmann, Führer der steirischen protestantischen Stände, in der Mitte des 16. Jahrhunderts zu einem Renaissanceschloss umgebaut. Der italienisch anmutende Arkadenhof und die manieristische Deckenmalerei von 1579 geben ein breites Zeugnis ab.

Im Zuge der Gegenreformation übernimmt unter Abt Urban das Stift Admont 1629 die umfangreichen Besitzungen und Rechte der Burg und errichtet den großen Speicher, Stallungen und Verwaltungsgebäude unter dem Abt Meinerdorf.
Der Verwalter Stary, ein Freund des Erzherzogs Johann, adaptierte, nachdem die zweimalige Besetzung durch napolenische Truppen überstanden war, einige Räume für persönliche, aber auch für repräsentative Zwecke des Erzherzogs.
Dieser traf sich mehrmals mit seiner späteren Ehefrau Anna Plochl aus Aussee in der Burg und wollte dort auch seine Hochzeit feiern. Diese Absicht scheiterte jedoch an der fehlenden Zustimmung des kaiserlichen Bruders in Wien.

Nach dem Jahre 1848 wurde die Verwaltung aufgrund der Aufhebung der Grundherrschaft beendet und die Burg blieb fast 50 Jahre dem Verfall überlassen, bis sie Dr. Julius Hofmayer ankaufte. Von ihm und seinem Nachfolger Dr. Adolf Boesch wurde sie gerettet und historisierend eingerichtet.

In der Zeit der Inflation verlor Dr. Boesch den Besitz und die Wiener Theresianische Akademie übernahm den Besitz, die Burg blieb jedoch unbenutzt, bis 1938 ein großzügiger Umbau für die Unterbringung einer NAPOLA-Schule und anschließend eines Kindererholungsheimes erfolgte.
Ab 1955 blieben die Gebäude unbenutzt. Im Jahre 1979 fand sich zum Glück Herr Harald Boesch, der bereit war, an den Ort seiner Kindheit zurückzukehren und mit enormen Einsatz an Energie und privaten Mitteln die Burg Strechau wieder zum Leben zu erwecken.
Zugleich öffnete er sie für kulturelle Ereignisse. Die Autoveteranen-Ausstellung stammt aus seiner Sammlung.